Clubmeisterschaft 2019

Clubmeisterschaft 2019 im GC-Wahn

Bei recht trübem Wetter und leichtem Regen trafen sich die wackeren Recken des GC-Wahn zu Ihrer diesjährigen Clubmeisterschaft.

Das Starter-Feld war dünn, aber recht bunt gemischt, vom „Frischling“ bis zum „Pro“ waren alle Klassen angetreten, um sich dem Duell um die Krone zu stellen.
Es traten 26 motivierte Golferinnen und Golfer an, um sich dem anspruchsvollen und in sehr gut befindlichen Platz in Porz Wahn zu stellen.

Zwei Nerven zerfetzende Tage standen im Terminkalender, Die Jagd hatte begonnen!

Da die Gastronomie leider mit erheblicher Verspätung ihren Verpflichtungen nachkam, konnte so manch ein Spieler wegen akuter Unterhopfung nicht sein volles Potential abrufen, und auch der Koffein-Pegel mancher Spieler stürzte ins nahezu Bodenlose, was zu durchaus überraschenden Ergebnissen führte.

So lieferten die Scores des ersten Tages genügend Spielraum für Spekulationen auf die Spitzenplätze. Es lagen doch einige der heißesten Favoriten dicht beinander. Es schien also ein mehr als spannender Entscheidungs-Tag zu werden.

Neben Bällen und Schlägern wurde auch ausgiebig nach unterschiedlichsten Arten der Gattung „Frosch“ gesucht. „Kann man die ablecken?!“ * Lecker! *

Der zweite Tag begann kühl, aber mit der Hoffnung auf Sonnenschein. Diese Hoffnung wird im GC-Wahn im Regelfall auch erfüllt, so auch heute. So gingen alle frohen Mutes und bei herrlichem Golfwetter auf die alles entscheidende Runde.

Leider musste Helga Freutel frühzeitig nach einem nicht ge-FOOOOORE!!-ten Treffer am Handgelenk das Turnier verletzungsbedingt aufgeben und damit ihre Hoffnung auf den Titel der Clubmeisterin begraben. Somit konnte sich Christiane Schöning nach zwei konstanten Runden (77/80) den verdienten Titel der Clubmeisterin 2019 sichern.
Knapp gefolgt von Gundel Cromme und Monica Düppe.

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch!

Bei den Herren ging es erwartungsgemäß wieder einmal etwas heftiger zur Sache.
Harald Garrecht feierte am Samstag sowohl seinen Geburtstag, sowie eine blitzsaubere 61´er Runde.
Dicht gefolgt von Mario Brand und „El-Presidente“ Helmut Aulenbach mit je einer gespielten 63.
Gregor Ahacic konnte nach durchwachsenem erstem Tag seine Innere Mitte wieder finden und kämpfte sich mit einer Verbesserung um zehn Schläge zum Vortag auf Platz 3 vor.
Harald Garrecht konnte an seine Vortages-Leistung nicht anknüpfen und musste sich letztlich Helmut Aulenbach mit Brutto 125 zu 127 geschlagen geben.

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch lieber Helmut!

Den inoffiziellen Preis für den konstantesten Score erhält unser Nico Redman, der trotz unterschiedlicher Wetterbedingungen und Schulterproblemen nach dem ersten Tag zwei blitzsaubere 67´er Runden spielte. Damit hat er an beiden Tagen konstante und gute Leistung bewiesen. Gut gemacht, Nico!!

Anthony Redman konnte auch nach schwierigem, wenn auch sehr geschmeidigen ersten Tag sich um sagenhafte 11 Schläge verbessern.

Nach der Siegerehrung und einer aufwühlenden Bruttorede von Helmut Aulenbach, wurde das gemeinsame Essen eingeläutet. Der handgefertigte Dönerspieß und das reichhaltige Beilagen-Buffet ließen keinerlei Wünsche offen und versorgte alle mit vollen Bäuchen und einem guten Gefühl.

Ich persönlich empfinde es allerdings mehr als schade, dass bei unserer Clubmeisterschaft nur eine sehr überschaubare Anzahl an Teilnehmern aufgeteet hat. Dafür war die Stimmung und das Miteinander diesmal umso ausgeprägter und inniger – Clubleben par-excellence!

Schlagworte der Tage:
„Ich hab Fore gerufen. Haste meinen Ball gesehen?“
„Geht gar nicht, dass meine Sohnemann besser ist an beide Tage!“
„Ey! Da ist blauer Himmel! Da muss der Platz sein!“
„Mist! Muss ich den Frosch jetzt küssen, oder dran lecken?“
Katastrophe….!!


Alles in Allem aber ein wieder einmal gelungenes Spektakulum.
Vielen lieben Dank an die Ausrichter und Koordinatoren!

(VOA)

Veranstaltungen

  • Keine Veranstaltungen