Clubleben

Clubmeisterschaft 02./03. September 2023 im GC-Wahn

Bereits Ende Februar, wenn der jährliche Turnierkalender des GC-Wahn erscheint, wurde dieses Wochenende rot, dick und unübersehbar in allen Kalendern eingetragen und Dutzende Erinnerungen gestellt.

Nun war es endlich soweit, das Warten hatte ein Ende. Die Zeit der Vorfreude und der feuchten Träume fand ihren Höhepunkt – die Clubmeisterschaft 2023 im GC-Wahn stand auf dem Plan.

Trotz der ergiebigen Regenfälle der letzten Tage zeigte sich der Platz in würdigem Zustand – ein großes Lob an unsere Greenkeeper!!

Bei schönstem Wetter fanden sich so am Eröffnungssamstag 32 Golfer auf der beschaulichen Anlage ein, um den Kampf um die Krone zu eröffnen.

Frank Vester war bestrebt dieses Jahr sein Triple zu erspielen, und sich das 3. Mal in Folge den Titel zu sichern.

Aber auch die üblichen Verdächtigen waren natürlich wieder zugegen, um es richtig krachen zu lassen und die Spannung bis zum letzten Putt aufrecht zu halten.

Außergewöhnlich und herzerwärmend war der 3-Generationen Auftritt des Burau-Clans;
Irian und Bennet, die „jüngsten“ Sprösslinge, Vater Thorsten und natürlich Familienoberhaupt Reinhard, der stets einen wachsamen Blick auf seine Knaben hatte.

Es wurde wirklich sehr ansehnliches Golf gespielt. Freudenjubel über geglückte Schläge war genauso oft zu vernehmen, wie Flüche, die hier wegen der FSK nicht wiederholt werden dürfen.
Man konnte also während seiner eigenen Runde eine ungefähre Abschätzung der allgemeinen (Gemüts-) Lage abgeben.

So war die Spannung groß, als die Startzeiten für den Folgetag bekanntgegeben wurden.
Um eine möglichst imposante Zuschauerkulisse für die Besten des Vortages, den möglichen  Titelaspiranten zu schaffen, wurde am Sonntag in umgekehrter Reihenfolge gestartet.

Bei den Damen taten sich Heidi Jansen, Gundel Cromme und Titelverteidigerin Bianca Themel hervor.
Auch Beate Kurth zeigte sich zur Freude aller nach langer Genesungszeit wieder gut in Form und war dem Führungstrio dicht auf den Fersen.

Die einstellige, männliche Elite lag nach dem ersten Tag hautnah beieinander. Tony Redman und Mario Brandt ließen mit jeweils einer 65´er Runde keinen Zweifel daran, welches Ziel verfolgt wurde.
Auch die Nachfolgenden Frank Vester (66), sowie Günther Kleiner und Stefan Fleig (jeweils 67) lagen in Topposition.

Einen neuen Platzrekord hat unser „terGün yensGu“ (Name von der Red. geändert) nach einem „Back to back to back 15“ mit satten 187 Schlägen aufgestellt. Meinen Respekt, lieber Günter, dieser Rekord wird in die Annalen des GC-Wahn eingehen.

Auch am Finaltag hielt das prognostizierte Wetter – heiß und drückend.

Ähnlich hoch war der Druck auf die Golfer. Die wenigsten konnten den Score des Vortages erneut abrufen.

Und so ergaben sich in der Handicapklasse ab 27,5 die folgenden Ergebnisse:

Platz 1: Thorsten Burau

Platz 2: Marc Steltzner

Platz 3: Rocco Schöppner

 

In der Handicapklasse 14,5 bis 27,4 traten die folgenden Spieler aufs Podest:

Platz 1: Stefan Fleig

Platz 2: Klaus Stampfer

Platz 3: Gundel Cromme

Voller Spannung wurde die Einkehr der letzten beiden Flights erwartet, da sich hier alles entscheiden würde – Sieg oder Untergang…

Anthony Redman konnte die Leistung des Vortages nicht abrufen und musste die Konkurrenz davonziehen lassen.

Günther Kleiner legte noch einen drauf und verbesserte sein Spiel um einen Schlag und musste sich trotz starker Leistung mit Platz 3 zufriedengeben.

Lars Kostenzer konnte sich sogar um 2 Schläge verbessern und sich somit Platz 2 sichern.

Frank Vester konnte sich trotz einer grandiosen 64´er Runde, und einer Verbesserung um 2 Schläge letztlich nicht durchsetzen.
Sein Triple war ihm nicht vergönnt und so wurde es „nur“ Platz 1 in der Nettoklasse bis HCP 14,4.

Abseits des großen Rummels um das Meisterschafts-Triple möchte ich nun gerne die Clubmeisterin 2023 bekanntgeben.

Unumstößliche und unangefochtene Clubmeisterin seit einschließlich 2019 ist und bleibt:


Clubmeisterin: Bianca Themel

 Auch Mario Brandt konnte die starke 65 des Vortages noch einmal um 2 Schläge verbessern und konnte sich knapp mit 2 Schlägen Vorsprung den Titel Clubmeister 2023 sichern.

Clubmeister 2023: Mario Brandt

Die gewaltigste Verbesserung zum Vortag gelang unserem Günter Guyens.
Er konnte sein Ergebnis um satte 73 Schläge verbessern! Etwas für die PGA-Geschichtsbücher.

Nach der Siegerehrung wurde feierlich das wieder einmal großartige und großzügige Buffet in unserer „Cocina-Simple“ eröffnet.
Der Ansturm war beinahe genauso groß und von der ein oder anderen Rangelei begleitet, wie der Sturm auf den Clubmeistertitel selbst.

Nach ausgiebigem Schlemmen, dem ein oder anderen Kaltgetränk, sowie heiß diskutierten Erlebnissen fand so in den Abendstunden auch die diesjährige Clubmeisterschaft ihr würdiges Ende.

Erwartungsgemäß wieder einmal ein wundervolles Event, welches erneut in langer Erinnerung bleiben wird. Das nächste Meet und Greet lässt bestimmt nicht lange auf sich warten.

(VOA)

 

Rheingolf-Cup 2023 im GC-Wahn

Da der Rheingolf-Cup im April leider kurzfristig abgesagt werden musste, war die Freude umso größer, als am 26. August ein weiterer Termin realisiert werden konnte.

Bei strahlendem Sonnenschein und besten Wetterprognosen strömten 43 spielhungrige Golfer aus allen Ecken des Planeten auf unsere beschauliche 9-Loch Anlage im GC-Wahn.

Der Rheingolf-Cup by BYD Senger und der Agentur Michael Jacoby wurde als nicht vorgabewirksames 9-Loch Turnier nach Stableford ausgetragen.

 

Michael Jacoby

Die ausgiebigen Regenfälle der letzten Tage taten unserem Platz sichtlich gut und der unermüdliche Einsatz unserer Greenkeeper präsentierte den Platz in hervorragendem Zustand und ließ auf ein meisterschaftswürdiges Turnier hoffen.

Die Startgeschenke überreicht von Michael Jacoby wurden dankbar angenommen.
Jetzt noch schnell die Karte für die Tombola ausgefüllt und schon konnte es auf die Runde und die Jagd auf die Preise gehen.

Ausreichend Preise

Wir Wahner kennen unseren Platz, seine Tücken und Herausforderungen. Die durchaus handicapstarken Newbies auf unserer Anlage hatten trotz Ihrer anfänglichen Überheblichkeit „Was? Par 3 Platz…pffft! Den räum ich mal eben weg!“ sichtlich zu kämpfen. Auf vielen großen Plätzen sind die Fairways meist breiter, als unsere Bahnen lang sind. Wer hier streut ist schneller im Aus oder auf der Nebenbahn, als man es für möglich halten möchte.

Und so war das ein oder andere hämische Grinsen in den Wahn(sinnigen) Gesichtern zu bemerken, als es um die Verkündung der Platzierungen und die Vergabe der Preise ging.

Netto B Platz 3: Ben Forsbach (rechts) Platz 2: Jan Lestina (links)

Netto B Platz 1: Daniela Wolf

Netto A Platz 3: Hans-Dieter Schaupke

Netto A Platz 2: Stefan Fleig

 

Netto A Platz 1: Andreas Volkmann

Den Brutto Sieg konnte sich Barbara Veit ganz knapp mit einem Punkt Vorsprung vor Andreas Volkmann sichern.

Brutto Siegerin: Barbara Veit

Die goldene Trost-Ente und einen Sack voller Platzfutter gab
es für Günter Guyens

Nach der Siegerehrung konnte die sehnlich erwartete Tombola beginnen, wo es unter Anderem 2 Nächte im 5*****Hotel Cullinan in Belek, 2 Greenfees mit

Aufenthalt in Südspanien, ein Apartment in Mar de Pulpi inkl. 2 Greenfees und viele andere tolle Preisen zu gewinnen gab.

Für einen kleinen zusätzlichen Obolus konnte man sich in unserer Gastronomie „Cocina-Simple“ den Wanst vollschlagen und den Frust über eine vielleicht nicht ganz so gelungene Demontage unseres Platzes hinunterschlucken und mit den Köstlichkeiten begraben.

Chef de Cuisine

Alles in Allem war es wieder einmal ein einmalig schönes Event, welches bereits nach einer Fortsetzung lechzt.
Ganz großartig finde ich auch, dass einige unserer „reiferen“ Senioren mit von der Partie waren und den jungen Wilden durchaus das Wasser reichen konnten. Meinen tiefsten Respekt dafür! Wenn wir es mit zarten ü-80 Lenzen noch schaffen, diesen wundervollen Sport ausüben zu können, haben wir wohl alles richtig gemacht und die Gene meinen es wahrlich gut mit uns.

Meinen allerherzlichsten Dank an den GC-Wahn, die Spielleitung, Michael Jacoby und alle Teilnehmer. Ihr habt es geschafft, dass wir uns alle als Gewinner fühlen durften.


Bis zum nächsten Showdown im GC-Wahn…..

 

Special Guest

(VOA)

 

4´er Clubmeisterschaft 2023 im GC-Wahn

Wie schnell die Zeit vergeht.
Gefühlt haben wir eben noch Weihnachten und den Jahreswechsel zelebriert und nun ist das Jahr bereits zur Hälfte wieder vorbei…
Also aller höchste Zeit, die diesjährige 4´er Clubmeisterschaft im GC-Wahn gebührend zu begehen.

Die Greenkeeper haben im Vorfeld ganze Arbeit geleistet und den Platz in vorzüglichen Zustand gebracht.

Hochmotiviert und in bester Stimmung begaben sich 15 Teams bei schönstem Wetter auf die erste Runde im Auswahldrive.
Auf Grund von Nachmeldungen in letzter Sekunde hatten wir tatsächlich die Problematik von ungerader Flight-Anzahl – dies funktioniert nur im GC-Wahn.
So gab es in der Tat ein Flight mit 3 Teams, also 6 Spielern, was so auch nur bei uns möglich und umsetzbar ist.
Wir haben entgegen aller Regeln und Vorschriften also mal wieder bewiesen, was alles machbar ist, wenn man auch mal Fünfe grade sein lässt und einfach nur Bock auf diesen wundervollen Sport hat.
Erneut ein Fall, wo der GC-Wahn ein „Statuempel“ exerziert hat.

Die Startliste zeigte eindeutig, dass die Teams in die Gruppen Killer and Chiller unterteilt werden konnten.
Die üblichen Verdächtigen haben sich typischerweise wieder zusammengefunden, um den Run auf den Titel möglichst nervenzerfetzend zu gestalten.
Sehr erfreulich zu sehen war es, dass selten erblickte Mitglieder den Weg an die Seite Ihres jeweiligen Göttergatten gefunden hatten, um stolz die Fahnen die Familienehre aufrecht zu halten und gebührend Ehrgeiz an den Tag zu legen, um auch am 2. Turniertag konkurrenzfähig zu sein.
Auch neue Mitglieder, trauten sich, obwohl die Farbe auf dem Platzreifedokument noch nicht ganz getrocknet war, das Erlernte unter Beweis zu stellen.

Ein Garant für Top-Scores war das Team Mario Brandt und Norbert Taepke.
Wider Erwarten haben beide ihre Abschläge an Bahn 1 auf dem Fairway der Bahn 9, bzw. im Wasser versenkt.
Somit startete eines der Titelaspiranten-Teams erstmal mit einer gespielten 6.
So wird Spannung aufgebaut und den anderen Teams das Gefühl von „Wir schaffen das!“ vermittelt.

Auch die 4´er Clubmeister des Vorjahres hatten sich wieder miteinander vereint.
Johannes Wagner und Anthony Redman wollten Ihren Erfolg wiederholen und hielten sich mit einer sauber gespielten 63´er Runde eindeutig Tür und Tor offen.

Unsere Spielführer Frank Vester, der heute mit einer bösen Erkältung an den Start ging, hatte sich erneut mit Lars Kostenzer zusammengetan.
Nachdem ihnen das Trible im letzten Jahr verwehrt blieb, schufen die beiden mit einer sensationell gespielten 59´er Runde beste Voraussetzungen für das Wiedererlangen des Titels.
Wieviele Einheiten 2-(4-Isobutylphenyl)propionsäure sind eigentlich nach den Golf-Statuten zulässig?
„Herr Vester bitte zur Dopingkontrolle!“

Auch Andreas Kahmann mit Alban Hoffmann glänzten nach dem ersten Tag mit einer sauberen 62´er Runde.

Günther Kleiner trat mit Töchterchen Yara Holbein an und überraschte ebenfalls mit einer 62´er Runde.

Es war also zu erwarten, dass sich Tag 2 spannend gestalten würde, da die 3 Top-Flights als letztes und gemeinsam starten würden.

Absolut untypisch für den GC-Wahn war am Finaltag das Wetter. Unser Quoten-Engländer hatte seine eigene Regenfront mitgebracht, um sich den bestmöglichen Vorteil zu sichern.

Dennoch waren alle Teilnehmer hochmotiviert und scharrten nervös mit den Füßen, um endlich starten zu dürfen.

Erwartungsgemäß waren die Ergebnisse des Finaltages, der im „klassischem Vierer“ gespielt wurde, etwas schlechter als am Vortag.

Lediglich das Team Anja Pennewaert mit Thomas Birkenstaedt spielte konstant und konsequent an beiden Tagen eine 77´er Runde.

Mario Brandt und Norbert Taepke konnten sich um einen Schlag zum Vortag verbessern. Eine respektable Leistung, die aber leider nur für die Statistik von Relevanz ist.

Die am ersten Tag gespielte Taktik des Teams Schwarze Front ging plangemäß auf, und so konnte man am Finaltag im ersten Flight starten und die Gelegenheit nutzen, alle nachfolgenden Flights nach ihrem letzten Putt gebührend unter tosendem Applaus der Schaulustigen mit einem kalten Kölsch in Empfang nehmen zu dürfen.

Prost Ihr Lieben! Ihr habt es Euch redlich verdient!

 


Es wird ausgewertet….

Netto 3. HCP ab 36,5:
Heidi Jansen und Norbert Stand

 

Netto 2. HCP ab 36,5:
Claudia und Klaus Stampfer

 

Netto 1. HCP ab 36,5:
Nadine und Carsten Friedchen

 


Netto 3. HCP bis 36,4:
Anthony edman und Johannes Wagner


Netto 2. HCP bis 36,4:
Yara Holbein und Günther Kleiner

Netto 1. HCP bis 36,4:
Andreas Kahmann und Alban Hoffmann

Nach der äußerst starken Runde vom Vortag genügte dem Team Ibuprophen eine saubere 63´er Runde, um den Sack zuzumachen und sich den Titel „4er Clubmeister 2023“ zurückzuerobern.

4´er Clubmeister 2023:
Frank Vester und Lars Kostenzer

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch an alle Sieger und Gewinner!!
Obwohl wir auf Grund der Tatsache, dass wir dem GC-Wahn zugehörig sind, alle Gewinner sind!

Nach der Siegerehrung, die unsere Spielleitung trotz anhaltendem Grippe-Infekt tapfer, wenn auch krächzend absolvieren konnte, wurde das wieder einmal opulente Buffet in der Cocina Simple eröffnet.
Kein hungriger Magen blieb leer, sondern wölbte sich wohlgefüllt und prall über den Hosenbund.

Es wurden bei reichlich Kaltgetränken noch die spannendsten, lustigsten und dramatischsten Anekdoten ausgetauscht und kundgetan, sowie das ein oder andere Knäuel an Seemannsgarn hinzugesponnen.

Wieder einmal ein tolles Event mit „alten“ Hasen, Frischlingen, ausgebufften Hunden und unbedarften Welpen und natürlich dem typischen Wahn-Sinn, der die ganze Sache wieder erinnerungswürdig und einzigartig in den Chroniken des GC-Wahn verewigt.

 

Kommentare und Schlagworte, die einfach nicht ungehört verhallen dürfen:

„Kriege ich jetzt endlich meinen verdammten Ball wieder?? – Bitte!“

„Wir hatten Sex an der 10.“ – „Du meinst sechs Schläge?“– „Öhm, ja. Wieso? – Uuups!“

„Nacht-Nackt-Golfen?! – Wenn es regnet, bring Seife mit!“

„Aldda, wir dürfen nicht gut spielen, geschweige denn, gar gewinnen! Wer macht denn dann die Bilder?“

 

Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Wiedersehen! Bleibt tapfer und vor allem gesund!

(VOA)

 

 

 

 

Tag der offenen Tür im SSZ-Wahn 2023

Am Sonntag, den 23.04.2023 lud der SSZ-Wahn erneut zum Tag der offenen Tür ein.

Unsere schmucke Anlage im Herzen von Porz stand für die neugierige Öffentlichkeit offen, um sich in den Disziplinen Golf, Bogenschießen und Tennis zu erproben.

Beim Schnuppertraining konnten Interessierte ihr Talent testen, den Platz erkunden, oder sich einfach nur von unserer Gastronomie, der „Cocica Simple“ verwöhnen lassen.

Die Golfabteilung hatte neben dem Schnuppertraining unseres Übungsleiters Peter Mondinalli auch wieder einen Putt-Wettbewerb und das legendäre Chippen in eine Waschmaschine vorbereitet.
Anstatt des stündlich avisierten Schnuppertrainings war unser Pepe fast durchgehend auf der Range, um den zahlreichen Golf-Neugierigen die richtige Haltung, den Stand und den Durchschwung zu erläutern und die „Frischlinge“ ihre ersten Schläge erproben zu lassen.

Auch das mittlerweile beliebte und gefürchtete Chippen in die Waschmaschine war wieder ein Anziehungspunkt. Im harten Wettkampf zweier Recken hieß es nur „triff, oder zahl die nächste Runde!“ Es wurde 3:1 gewonnen und wohl noch ein lustiger Tag.

Die Putting Challenge war vor allem bei den jüngeren, potentiellen Neu-Golfern beliebt, denn es gab Leckeres beim Punktesieg. Aber auch alt-eingesessene Golfspieler mussten sich der zum Teil hinterhältigen Ondulierung geschlagen geben und bekamen leider kein Bonbon.

Neben dem Schnuppertraining auf der Driving-Range war auch das Bogenschießen wieder einmal ein absoluter Anziehungsmagnet.
Nach geduldigem Warten in der Schlange der Neugierigen durfte man auch dort sein Können unter Beweis stellen und einige Pfeile auf die Scheiben anlegen.

Hier konnten tatsächlich sechs neue Mitglieder gewonnen werden, was der Abteilung Bogensport frisches Blut, neue Möglichkeiten und Herausforderungen in die Reihen bringt.

Aber auch unsere Tennisabteilung konnte sich nach erfolgreichem Werben für ihren wundervollen und anspruchsvollen Sport über die Anmeldung von 10 neue erwachsenen und zusätzlich einigen Nachwuchs-Spielern freuen.

Das Wetter hielt, was es versprach, sonnig bei fast 20°C – typisches Wahn´er Wetter – pünktlich um 16:00 Uhr öffnete der Himmel die Schleusen und entließ einen kurzen, aber heftigen Regenschauer, um das offizielle Ende des wieder einmal sehr erfolgreichen ToT im SSZ-Wahn einzuläuten.

Glücklicherweise konnte ich das zuvor vorherrschende gute Wetter nutzen, um noch ein paar inspirierende Bilder fürs Familienalbum zu machen.

Ich bedanke mich auf Herzlichste für die fantastische Organisation, den leckeren Schmaus, und das wundervolle Meet and Greet zwischen den einzelnen Abteilungen unseres tollen, familiären Vereins.

(VOA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angolfen / Preis des Abteilungsleiters 2023

Am Samstag, den 01. April 2023 war es endlich soweit.
Das reguläre Angolfen, sowie der Preis des Abteilungsleiters standen auf dem Turnierplan.

Viel spannender jedoch war für die zahlreich anwesenden Golfer die Eröffnung der beiden neuen Grüns der Löcher 2 und 5.

Das Grün des 2. Loches wurde im Laufe des letzten Jahres aufwändig neu angelegt und verlängert unsere Bahn somit auf schicke 125m.
Bahn 5 erhielt auch das gewohnte Grün zurück, jedoch mit einigen Modifikationen.

Nach einem gemeinsamen, ausgiebigen Frühstück am opulenten Buffet der Cocina Simple ging es zum Verlesen der Startliste und den obligatorischen Hinweisen zu aktuellen Besonderheiten des Platzes.

Trotz 10°C Außentemperatur und ergiebiger Regenmengen über den gesamten Tag im gesamten Umland, blieben die gut eingepackten Golfer bis auf wenige Tropfen trocken – so ist das nunmal im GC-Wahn.

Der Platz war trotz der Niederschläge der letzten Tage von unseren Greenkeepern hervorragend hergerichtet und es wurde ein herrlicher Golftag.

Durchgefroren aber mehr als glücklich fanden sich alle Golfer am Ende zur Siegerehrung und einem gemütlichen Miteinander im Clubhaus ein.

Bei den Damen dominierte Gundel Cromme das Feld mit 5 Schlägen Vorsprung.

Günther Kleiner spielte wirklich sehenswertes Golf. Mit 4 Birdies und einem Vorsprung von satten 11 Schlägen auf Anthony Redman konnte er deutlich die Brutto Wertung für sich entscheiden und sein Handicap von 7,2 auf 6,4 verbessern.
Meinen Respekt, lieber Günther!

Bei zahlreichen Getränken und Nahrhaftem aus der Gastro wurden Schläge, Ergebnisse und auch Fehlschläge und Dramen heiß diskutiert.

Abschließend fand noch die Siegerehrung des Matchplay 2022 statt – doch dies ist eine andere Geschichte…

(VOA)

 

Clubmeisterschaft 2022

Am 03. und 04. September 2022 war es endlich wieder soweit.


Die lang ersehnte Clubmeisterschaft im GC-Wahn stand auf dem Turnierplan.

Zu Beginn des ersten Tages gab es etwas erhöhte Luftfeuchtigkeit in Form von Regen, aber die prognostizierten Starkregen und Gewitter fielen erwartungsgemäß aus und es wurde ein wundervoll sonniger Start in die Clubmeisterschaft.

Es ging wie gewohnt heiß her. Es wurde mit allen Tricks und Möglichkeiten gearbeitet, die der Platz, das eigene (Nicht-) Können und selbstverständlich das nötige Quäntchen Glück hergaben.

Manuel Kohnen knallte einen Chip mit mehr als nur vollem Elan an den Fahnenstock und der Ball konnte nicht anders, als senkrecht ins Loch zum Birdie abzutropfen.
Unglaubliches Golf!

Der Platz war trotz der Hitzewelle der letzten Wochen in einem erstaunlich guten Zustand.
Hier ein Applaus für unsere Greenkeeper!

Es wurde zum Teil wirklich gutes und wahrhaftig ansehungswürdiges Golf gespielt!

Bianca Themel konnte eine saubere 69 ins Clubhaus bringen, dicht gefolgt von Christiane Schöning, die ihr mit nur 5 Schlägen Rückstand auf den Fersen klebt und sich noch Chancen ausrechnen kann. Auch Heidi Jansen kann eine gute 79´er Runde für sich verbuchen, und ist noch lange nicht raus aus dem Kampf um die Krone.

Stefan Maas legte eine unglaubliche 61´er Runde hin, und darf sich knapp gefolgt von Frank Vester (62) und Anthony Redman (63) vorerst gute Chancen auf den Titel ausmalen.

Ordnungsgemäß starten am 2. Tag die „schlechteren“ Ergebnisse zuerst, damit für die vermeidlich Besten das entsprechende Publikum zur Verfügung steht, um die Flights und den potentiellen Titelaspiranten gebührend in Empfang zu nehmen.

Unsere Top-Flights

Der Finaltag war ein Golftag, wie aus dem Bilderbuch. Bei wundervollen 28°C und Sonnenschein, gepaart mit flauschigen Wolken gingen die Flights auf die alles entscheidende Runde.

Erwartungsgemäß fallen die Ergebnisse des 2. Tages etwas schlechter aus, als am Vortag.
Ulrike Dötsch konnte nach einer soliden 81´er Runde am gestrigen Tag heute eine fantastische 74 ins Clubhaus bringen und geht somit zusammen mit Christiane Schöning (74/81) als geteilte Vize-Clubmeisterin in die Ehrenbücher des GC-Wahn ein.

Bianca Themel hatte diesmal einen ungewohnt „durchwachsenen“ Durchgang, konnte aber trotz der heutigen 81´er Runde noch den Titel Clubmeisterin 2022 an sich reißen.

Herzlich Glückwunsch liebe Bianca!
Deine Bruttorede wird uns allen wegen ihrer Einmaligkeit ewiglich in Erinnerung bleiben.

Stefan Maas konnte seine Performance vom Vortag leider nicht noch einmal abrufen und musste sich letztlich mit einer gespielten 61 und 70´er Runde und dem dennoch starken Platz 3 begnügen.
Auch Anthony Redman konnte an seine Leistung nicht anknüpfen und wurde mit einer 63 und 67´er gespielten Runde auf einen ehrwürdigen Vize-Meister-Platz verwiesen.

Unser Titelverteidiger Frank Vester hatte bereits seine Ambitionen demonstrativ verkündet und wiederholte stabil die 62 Runde des Vortages. Mit satten 6 Schlägen Vorsprung darf er sich zurecht und wohlverdient back-to-back Clubmeister nennen lassen.

Herzlichen Glückwunsch lieber Frank!

Aber auch die Sieger der Netto-Wertung dürfen natürlich nicht außer Acht gelassen werden!

In der Netto Klasse ab HCP 22,5 gab es die folgenden Platzierungen:

3. Platz: Frank Robbert (Netto 51/53)

2. Platz: Ulrike Dötsch (Netto 55/48)

1. Platz: Sibylle Schöppner (Netto 53/48)

 

 In der Netto Klasse ab HCP 14,5 bis 22,4 wurden die folgenden Spieler platziert:
3. Platz: Philip Giedziella (Netto 60/53)

2. Platz: Klaus Stampfer (Netto49/59)

 

1. Platz: Manuel Kohnen (Netto 53/49)

In der Netto Klasse bis HCP 14,4 konnten sich die folgenden Spieler hervortun:

3. Platz: Andreas Kahmann (Netto 58/53)

2. Platz: Anthony Redman (Netto 53/57)

1. Platz: Stefan Maas (Netto 47/58)

In der Tat gibt es aber auch weitere, erfreuliche Neuigkeiten zu vermelden.

So darf ich stolz verkünden, dass unser Klaus Stampfer zukünftig Opa, während unser Andreas Kahmann bereits in den besten Umständen ist, und in naher Zukunft Papa wird!

 

Herzlichen Glückwunsch, zum zukünftigen Opa Klaus, und bald Papa Andreas und unserem baldigen Golfer(-innen) Nachwuchs!

Wie üblich war die Organisation (diesmal lediglich von Frank und Marina Vester bewältigt) wieder hervorragend ausgeführt und nach der Siegerehrung wurde das opulente Büffet unserer Cocina Simple gestürmt, um keinen Teilnehmer oder Gast hungrig zu entlassen. Die Stimmung war ausgezeichnet und bei lange währenden Gesprächen über unseren Golfsport und reichlich ausgeschenkten Getränken verging der Tag im Fluge.


Vielen lieben Dank für dieses tolle Event!

(VOA)

 

 

 

 

Wegen der starken Regenfälle der vergangenen Nacht (21.02.) ist der Platz bis auf weiteres geschlossen.

Die Golfanlage ist bei Nachtfrost erst ab 11 Uhr geöffnet.

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen

  • Keine Veranstaltungen